24.Katalanistentag - 24è Col.loqui germanocatalà

català

 

Ruhr-Universität Bochum

17.-19.09.2014

Kulturen im Kontakt / Cultures en contacte

Der 24. Katalanistentag findet im September 2014 an der Ruhr-Universität Bochum im Ruhrgebiet statt – einer Region, die aufgrund ihrer fast zweihundertjährigen Geschichte als Einwanderungsland heute als kultureller Schmelztiegel gilt. Der Austausch mit anderen Sprachen und Kulturen stellt nicht zuletzt aus geografischen Gründen auch eine Konstante in der Geschichte der katalanischsprachigen Länder dar. Daher soll der Kulturkontakt zum Leitmotiv der Tagung werden. ‚Kulturen im Kontakt‘ bezeichnet dabei nicht allein Berührung und Austausch zwischen Nationalitäten und Sprachen, sondern auch die Schnittstellen, an denen sich unterschiedliche Wissens- und Textkulturen kreuzen. Dadurch ergibt sich eine Vielzahl von möglichen theoretischen Ansätzen zur Untersuchung der für die Sektionen ausgewählten Themengebiete: Begriffe wie Transcodierung, Akkulturation, Kulturtransfer und Kulturvergleich sind nur Beispiele für die Spannbreite der theoretischen Zugriffe auf das universale Phänomen des Kulturkontakts – das fundamentale Movens für die kulturelle und sprachliche Innovation.


Die Sektionen beleuchten das Thema der ‚Kulturen im Kontakt‘ aus unterschiedlicher Perspektive:


  • Die Sektion 1 „Die Katalanen und Lateinamerika“ untersucht den transatlantischen Kulturkontakt seit der Entdeckung Lateinamerikas (Berichte von Eroberern, Geistlichen und Entdeckungsreisenden) bis in die heutige Zeit (fiktionale Texte und Reiseliteratur). Einen besonderen Schwerpunkt bilden das im 19. Jahrhundert im Kontext der katalanischen nacionalisme-Debatte neu aufkommende Interesse an den indigenen Emanzipationsbewegungen und Lateinamerika als Ort des Exils im 20. Jahrhundert.

 

  • Die Sektion 2 „Herausbildung, Ordnung und Überlieferung von Wissen in Mittelalter und Renaissance“ beschäftigt sich mit dem Kontakt unterschiedlicher Wissens- und Textkulturen. Im Fokus stehen der Übergang von einer lateinischen zu einer volkssprachlichen Wissenskultur und seine Auswirkungen auf Sprache und Formen der Wissensvermittlung.

 

  • Die Sektion 3 „Kontrastive Phraseologie“ versteht den Sprachvergleich zwischen dem Katalanischen und dem Deutschen als Möglichkeit, die Gesetzmäßigkeiten und Eigenheiten beider Sprachen in diesem Bereich besser zu erfassen. Darüber hinaus beschäftigt sich diese Sektion mit Übersetzungsproblemen von der einen in die andere Sprache.

  • Ebenfalls dem Sprachkontakt – in seiner besonderen Variante des Fremdsprachenunterrichts – ist ein Didaktik-Workshop zum Thema „Sprachmittlung“ gewidmet. Der Workshop soll Interessierten die Möglichkeit zum Austausch und gemeinsamen Arbeiten an praktischen Beispielen bieten; Vorträge sind in dieser Sektion nicht geplant.

Wir bitten um Vortragsvorschläge mit einem Abstract von 500-1500 Zeichen und einer kurzen Bibliografie, die bis zum 15. Januar 2014 bei den verantwortlichen Sektionsleitern einzureichen sind.