Erklärung des Vorstands zu den aktuellen Ereignissen in Katalonien

Seit 2012 haben jedes Jahr am katalanischen Nationalfeiertag durchschnittlich eine Million Menschen für das Recht auf eine Abstimmung demonstriert, um über den Status der politischen Zugehörigkeit zum spanischen Staat zu entscheiden (also auch die Fortführung der jetzigen Regierungsform, aber auch in Form einer Föderation oder als unabhängiger Staat). Gemäß verschiedener Umfragen haben über 80% der Katalanen ein solches Referendum gewünscht, darunter auch viele Unabhängigkeitsgegner. Der spanische Staat hat diese Forderung mehrfach abgelehnt, mit der Begründung, dass die Verfassung dies nicht vorsehe, obwohl es aus anderen Gründen mehrfach sehr kurzfristige Verfassungsänderungen gegeben hat (etwa, um dem spanischen König das Abdanken zu ermöglichen oder um Spaniens Rettung durch die EU während der Bankenkrise zu ermöglichen).

Die katalanische Regierung hat nach Jahren der vergeblichen Forderungen nach Gesprächen über den politischen Status am 1. Oktober ein Referendum angesetzt, das von der spanischen Regierung als illegal erklärt worden ist. Trotzdem haben über zwei Millionen Bürgerinnen und Bürger daran teilgenommen.

Der Vorstand des Deutschen Katalanistenverbands verurteilt die brutale Polizeigewalt des vergangenen 1. Oktober in Katalonien gegen die Bevölkerung, die sich in friedlicher Weise vor Wahllokalen zusammengefunden hat, um am Referendum zur Selbstbestimmung teilzunehmen. Die Handlungsweise von Einsatzkräften der staatlichen Polizei und der paramilitärischen Guardia Civil, die in brutalster Weise auf unbewaffnete und friedlich handelnde Personen einschlugen, stellt eine klare Verletzung der Grundrechte der Bürgerinnen und Bürger dar und widerspricht den Normen der Europäischen Union und jedes zivilisierten und demokratischen Landes hinsichtlich des Einsatzes der Polizei. Der Vorstand solidarisiert sich mit den Personen, die Opfer dieser Übergriffe wurden, und mit dem katalanischen Volk, das gegen diese Vorgehensweisen in friedlicher Weise demonstriert hat. Die Äußerungen des spanischen Regierungssprechers, der diese friedlich gegen die Polizeigewalt demonstrierenden Menschen mit Nationalsozialisten verglichen hat, verurteilt der Vorstand mit äußerstem Nachdruck. Alles deutet leider nun darauf hin, dass die spanische Regierung ihre repressive Vorgehensweise fortsetzen wird.

Der Vorstand des DKV schließt sich auch der ähnlich lautenden Erklärung der Internationalen Vereinigung von Verbänden für Katalanistik (FIAC), der unter anderem die Associació de Catalanistes de l’Àmerica Llatina (ACAL), die Anglo-Catalan Society (ACS), die Association Française des Catalanistes (AFC), die Associació Internacional de Llengua i Literatura Catalanes (AILLC), die Assoziazione Italiana di Studi Catalani (AISC), die North-American Catalan Society (NACS) und die Societat Catalana de Llengua i Literatura (SCLL) angehören, an. Die Erklärung in mehreren Sprachen finden Sie hier.

Über den DKV

Sprachgebiet des Katalanischen

Der DKV ist der Verband für alle, die sich für Katalonien und die Katalanischen Länder interessieren. Er bietet ein Forum für Interessierte, die sich mit katalanischer Sprache, Literatur, Geschichte und Gegenwart in Studium, Forschung und Lehre beschäftigen. Trifft dies auf Sie zu und sind Sie noch nicht Mitglied im DKV? Dann zögern Sie nicht, umgehend Ihre Mitgliedschaft zu beantragen.

 

Der Deutsche Katalanistenverband e.V. (DKV) ist ein Fachverband, der sich die Vertretung und Förderung der wissenschaftlichen Katalanistik im deutschsprachigen Raum zum Ziel gesetzt hat. Die Aktivitäten des Verbands erstrecken sich gleichermaßen auf die Bereiche der Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften. Dieser Verbandszweck, der in der Satzung festgeschrieben ist, wird insbesondere verwirklicht durch

  • Veranstaltung von Tagungen, insbesondere eines mindestens alle zwei Jahre abzuhaltenden Deutschen Katalanistentags
  • Herausgabe und Förderung wissenschaftlicher Publikationen
  • Förderung wissenschaftlicher Projekte und des wissenschaftlichen Nachwuchses
  • Förderung interdisziplinärer Zusammenarbeit, insbesondere mit anderen romanistischen Fachverbänden des deutschen Sprachbereichs
  • Zusammenarbeit mit den katalanistischen Fachvertretern, Institutionen und Verbänden innerhalb und außerhalb des deutschsprachigen Raums.

Der DKV erbringt u.a. folgende Dienstleistungen:

  • Herausgabe der Mitteilungen des Deutschen Katalanistenverbandes, eines mindestens jährlich erscheinenden Mitteilungsblatts, das über die Verbandsaktivitäten und über die deutschsprachige und internationale Katalanistik informiert
  • Durchführung des Deutschen Katalanistentags
  • Jährliche Vergabe eines Forschungsstipendiums Rudolf Brummer für in Deutschland lebende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit katalanistischem Forschungsschwerpunkt (in Zusammenarbeit mit der Regierung Kataloniens)
  • Jährliche Vergabe eines Brigitte-Schlieben-Lange-Preises für Katalanistik, mit dem eine herausragende Staatsexamens-, Magister-, Diplom- oder Lizenziatsarbeit mit katalanistischem Schwerpunkt prämiert wird

Der DKV ist korporatives Mitglied in folgenden Fachverbänden:

  • Associació Internacional de Llengua i Literatura Catalanes (AILLC)
  • Anglo-Catalan Society (ACS)
  • Associazione Italiana di Studi Catalani (AISC)
  • North American Catalan Society (NACS)
  • Arbeitsgemeinschaft romanistischer Fachverbände in Deutschland (AG ROM)
  • Federació Internacional de les Associacions de Catalanística (FIAC

Aktuelles

Neue Rubrik: Mitglieder-Stimmen

Auf Wunsch zahlreicher Mitglieder hat der Vorstand eine Seite eingerichtet, in der Mitglieder ihre Beiträge zu Themen, die die Katalanischen Länder betreffen, präsentieren können, gern auch zu aktuellen Sachverhalten. Der Vorstand behält sich die Prüfung der eingereichten Beiträge vor einer Veröffentlichung vor und weist vorsorglich darauf hin, dass die Beiträge nur die individuelle Meinung der Beitragenden wiedergeben.

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!

Bitte senden Sie diese an unsere Schriftführerin Bàrbara Roviró: roviro(at)uni-bremen.de.

II Simposi Internacional Màrius Torres

Amb ocasió de la celebració, enguany, del setanta-cinquè aniversari de la mort de Màrius Torres (Puig d’Olena, 1942) i el setantè de la publicació de la primera edició de les seves Poesies (Coyoacán, Mèxic, 1947), la Càtedra Màrius Torres de la Universitat de Lleida convoca el II Simposi Internacional Màrius Torres. Trobareu informació a la primera circular i a la web del Simposi.

8è Congrés de l'Association Française des Catalanistes, Tolosa, 20-21 d'octubre 2017

L’Association Française des Catalanistes celebrarà el seu 8è congrés els dies 20 i 21 d’octubre de 2017 a Tolosa de Llenguadoc. El congrés tindrà com a tema “La presència catalana a l'estranger: creació i circulació dels dispositius identitaris en contextos interculturals”. Trobareu informació a la primera circular.

 

Zum Tode Prof. Bihlers

Leider müssen wir den Tod eines unserer Ehrenpräsidenten betrauern, Herrn Prof. Dr. Heinz Bihler, der am 17. Januar 2017 im Alter von 98 Jahren gestorben ist. Dies ist ein großer Verlust für die deutsche Romanistik und vor allem die deutsche Katalanistik, der uns alle sehr betroffen gemacht hat. Hier finden Sie den Nachruf von Prof. Dr. Wilfried Floeck auf Prof. Bihler. 

Aktuelle Förderung

Forschungsstipendium "Rudolf Brummer"
(17. Ausschreibung 2017),
Bewerbungsschluss: 31.07.2017

"Brigitte-Schlieben-Lange"-Preis für Katalanistik
(15. Ausschreibung 2017),
Bewerbungsschluss: 31.07.2017

"Förderprogramm Andreas-Wesch"
(5. Ausschreibung 2017)
Bewerbungsschluss: 31.07.2017

Katalanisch-Links